· 

Gesichtsschutzmasken Zugunsten für DKMS

Typisierungsaktion für Sebastian Terbrüggen

Freiwillige Feuerwehr Ehra-Lessien ordert 40 Gesichtsschutzmasken

 

Ehra-Lessien, ein Dorf – ein Team, das ist nicht nur der Name des Fördervereins, sondern auch das Motto der Dorfgemeinschaft.                                                                                                                                Über 1000 Masken haben Maria Beinhorn und ihre fleißigen Helferinnen inzwischen genäht. „Die Verkaufsaktionen waren ein voller Erfolg,“ freut sich Maria Beinhorn, die nicht mit einer so großen Unterstützung gerechnet hatte.

 

Nun orderte die FF Ehra-Lessien 40 Gesichtsschutzmasken in einheitlichem Design. Ortsbrandmeister Dirk Lindenblatt erläutert: „Sebastian ist einer von uns! Er ist seit seiner Kindheit aktiv in der Feuerwehr und hat schon früh Verantwortung für die Kameraden übernommen. Bis zu seinem Umzug nach Uelzen war er als 1. Hauptfeuerwehrmann (höchster Dienstgrad auf Mannschaftsebene) amtierender stellvertretender Gerätewart.“

In Zeiten der Corona Einschränkungen haben die aktiven Kameraden über Skype Onlinedienste absolviert. Nun sollen 3 Teams zu je 10 Kameraden und die Jugendfeuerwehr wieder mit Einhaltung der Hygienevorschriften aktiv üben. 

 

Die Maskennähaktion der MOSAIK-Frauen fand positiven Anklang. Schnell stand der Beschluss fest, dass für jeden aktiven Feuerwehrkameraden eine Maske angeschafft werden soll und somit auch die Freiwillige Feuerwehr Ehra-Lessien einen Beitrag zu der Typisierungsaktion leistet.

Gefördert 2017 und 2018 für die Projekte

"Schuhe schnürn - integriern" 

und 

"interkulturelle Aktivität schafft Akzeptanz und Miteinander"

Bewerbung 2020 ist eingereicht

Beratungs-Stipendium 2019/2020